Veröffentlicht am 24. Juni 2021

Was schützt nachhaltig

vor elektromagnetischer Strahlung?

Elektromagnetische Strahlung (EMS) und elektromagnetische Felder (EMF) sind ein natürliches Phänomen, das wir beispielsweise von Erdmagnetfeldern kennen. Selbst unser Körper funktioniert über Elektromagnetismus: Unsere Zellen und Organe verständigen sich untereinander über feinste elektrische Impulse. Deshalb ist unser Körper in der Lage, diese natürlich vorkommende elektromagnetische Strahlung zu kompensieren.
Problematisch wird es jedoch, wenn künstliche Strahlung hinzukommt, etwa die niederfrequente Strahlung von Stromleitungen und die hochfrequente Strahlung von Mobilfunkmasten und digitalen Geräten wie Handy, Laptop, Tablet usw. Mit den technologischen Entwicklungen der letzten Jahre sind wir also immer mehr künstlicher elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt.

Unser Körper verträgt diesen sogenannten Elektrosmog auf Dauer nicht unbeschadet, denn wir stehen buchstäblich unter Strom. Satelliten, WLAN-Netze und Mobilfunkmasten lassen sich nicht abschalten. Deshalb ist unser Körper der künstlichen Strahlung dauerhaft ausgesetzt – rund um die Uhr, 24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche. Immer mehr Menschen spüren das, z. B. durch Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, ständige innere Anspannung und ein geschwächtes Immunsystem.

Um gegen die negativen Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung vorzugehen, kommen seit einigen Jahren immer mehr verschiedene Produkte auf den Markt. Was können z. B. Abschirmmatten leisten?

Abschirmen





Beim Abschirmen elektromagnetischer Strahlung oder elektromagnetischer Felder wird quasi ein Schutzschirm aufgebaut. Durch Abschirmfarbe und Abschirmverputz für die Wände sowie spezielle Textilien für die Fenster wird die Strahlung, die von außen kommt, abgeschirmt und dringt nicht nach Innen. Das bedeutet aber auch, drinnen keinen Empfang mehr zu haben. Kein Mobilfunk, kein WLAN, kein Bluetooth usw. Damit werden Handys, Laptops, Tablets und alle anderen digitalen Geräte zum Senden und Empfangen von Dateien im Prinzip unbrauchbar.

Dennoch entstehen im Innenbereich elektromagnetische Felder, z. B. von Stromleitungen. Elektrosmog ist drinnen also weiterhin vorhanden. Die Strahlung kann nicht nach außen entweichen und potenziert sich somit genau dort, wo wir besonders gut geschützt sein wollen, in unserem Zuhause. Die einzige Möglichkeit, elektromagnetischer Strahlung im Innenbereich zu einhundert Prozent zu entgehen, wäre deshalb, vollständig auf jegliche Art von Technik zu verzichten.

Fazit: Abschirmung schützt also nur in eine Richtung – und kann sogar schaden. Denn so konzentriert sich die Strahlung im Inneren eines Raumes oder Hauses. Wer sich mit Hilfe der Abschirmung komplett vor elektromagnetischer Strahlung schützen will, muss vollständig auf Technik verzichten.



Umfassender und nachhaltiger Schutz trotz Technik





Gibt es etwas, dass uns vor den negativen Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung schützt und uns trotzdem ermöglicht, moderne Technik zu nutzen? Ja. Die memon Technologie ist in der Lage, vor den negativen Auswirkungen der elektromagnetischen Strahlung zu schützen und die Schadinformationen der Strahlung zu neutralisieren. Durch den Einsatz der memon Technologie erhalten Räume wieder „natürliche Verhältnisse“. In diesem renaturierten Umfeld ist der menschliche Organismus vor Strahlenstress geschützt und kann sich optimal regenerieren. Der Körper bleibt in seinem natürlichen Gleichgewicht, die natürliche Vitalität bleibt erhalten.



Schutzeffekt der memon Technologie wissenschaftlich bestätigt

Der nachhaltige, einzigartige und umfassende Schutzeffekt der memon Technologie ist wissenschaftlich mehrfach bestätigt. Der Zellschutz spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Denn eine menschliche Zelle reagiert bereits unter der Einwirkung von 0,0027 Mikrowatt/m² negativ. Dabei wirken allein bei einem Handytelefonat bereits bis zu 90.000 Mikrowatt/m² auf den Körper ein.*

Schafft es die memon Technologie, unsere Zellen zu schützen? Ja. Die wissenschaftlichen Untersuchungen durch den Zellforscher Prof. Dr. Dartsch belegen, dass die memon Technologie die Zellen schützt und die natürliche Zellvitalität erhalten bleibt. Dafür ist memon als einziges Unternehmen weltweit mit dem Dartsch Scientific Goldsiegel ausgezeichnet.




Mehr erfahren

Fazit: Die memon Technologie...

  • neutralisiert Störfelder, die durch elektromagnetische Strahlung (hoch- und niederfrequente Strahlung) entstehen
  • wirkt ausgleichend und kompensierend
  • schützende Wirkung zellbiologisch getestet und wissenschaftlich bestätigt
  • entlastet und schützt den Organismus auf Zellebene

Mehr zur Technologie

Erst reduzieren, dann schützen

Mit der memon Technologie ist es somit möglich, sich vor den Auswirkungen elektromagnetischer Strahlung zu schützen und gleichzeitig weiterhin Technik nutzen zu können. Grundsätzlich vertritt memon die Haltung: So vernetzt wie nötig, so sicher wie möglich. Wir empfehlen deshalb, auf Geräte zu verzichten, die nicht unbedingt notwendig sind und sich mit der memon Technologie vor der verbleibenden Strahlenbelastung zu schützen.



„Die memon Technologie ist durch ihre Fähigkeit, Lebensprozesse zu stabilisieren und zu fördern sowie lebende Systeme vor Belastungen und Gefahren zu schützen, eine echte Zukunfts-Technologie.“
- Prof. Dr. Arnim Bechmann, Mathematiker und Physiker

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein E-Auto ist an eine Ladesäule angeschlossen

Wie gut sind E-Autos wirklich?

5. August 2021
Erhöhter Stromverbrauch, kritische Rohstoffe und Elektrosmog – die Kehrseite von E-Mobilität
Ein Mann läuft auf einem Laufband und ist an ein EKG angeschlossen

Drei negative Effekte von EMS auf das Herz-Kreislauf-System

25. Juni 2021
Wie elektromagnetische Strahlung und Herz-Kreislauf-Störungen zusammenhängen können.
Ein Kind steht in Abenteurer-Ausrüstung und mit einer Schatzkarte im Wald. Hinter ihm sitzen zwei Mädchen auf einem Stein.

Tipps für die Sommerferien mit Kindern

25. Juni 2021
Bald schon stehen Sommerferien an und die Kids möchten bespaßt werden! Wir haben Tipps zusammengestellt, wie Sie die Sommerferien unvergesslich machen können.
Eine Frau sitzt auf einem Sofa und arbeitet am Laptop. Dabei trägt sie AirPods.

Bluetooth-Strahlung: Machen AirPods uns krank?

24. Juni 2021
Kabellose Kopfhörer wie AirPods nutzen Bluetooth zur Übertragung. Doch mittlerweile warnen Wissenschaftler vor gesundheitlichen Schäden durch die Strahlung dieser Geräte.
Kontakt & Services

Haben Sie Fragen?
Benötigen Sie individuelle Beratung?
Wir sind gerne telefonisch für Sie da.

Mo. - Fr.: 08:00 - 18:00 Uhr

Tel. +49 (0) 8031 402 200