Wie hoch ist die Elektrosmogbelastung, die Sie umgibt?

Die moderne Technik ist heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken: Das Smartphone begleitet uns überall hin und der WLAN-Router gehört quasi schon zur Standard-Ausrüstung in jeden Haushalt. Dazu kommen noch unzählige weitere Geräte wie Laptop, Tablet, eBook-Reader, Sprachassistenten wie Alexa, kabellose Kopfhörer und Lautsprecherboxen, Funktastaturen und Funkmäuse, SmartTV und so weiter.

Hochfrequente elektromagnetische Strahlung umgibt uns mittlerweile überall – auch Zuhause. Selbst wenn Sie alle Ihre digitalen Geräte in Ihrem Eigenheim ausschalten und das WLAN deaktivieren, sind Sie weiterhin von funkenden Störquellen umgeben wie beispielsweise  Satelliten, Hochspannungsleitungen oder Funkmasten.

Warum Sie mit Ihrer Gesundheit bezahlen, wenn Sie selbst nicht handeln

Selbstverantwortung durch ein neues Bewusstsein und mehr Wissen

Unsere Geschäftsabläufe aber auch das private Kommunikations-, Komfort- und Unterhaltungsbedürfnis motivieren die Hersteller von mobilen Endgeräten und Netzbetreibern zu immer weiteren Höchstleistungen.

Früher ging man zum Fernsehschauen nach Hause – fertig. Heute nimmt man seinen Fernseher quasi überall hin mit. Egal ob Videoinhalte auf YouTube oder anderen sozialen Netzwerken oder Serie und Filme über Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon: Über Apps kann man auch unterwegs auf dem Smartphone oder dem Tablet schauen und sich nebenbei auch mit Freunden, Kollegen, Familie oder Bekannten über die mobilen Geräte austauschen. Jeder möchte überall und jederzeit in hoher Geschwindigkeit und Qualität optimale Datenübertragungsraten.

Selbstredend, dass die mobilen Endgeräte und auch Sendemasten weitaus mehr leisten müssen – und es auch können – als die Handys der ersten Generationen. Und selbst die waren nicht ungefährlich(er). In einem Blog-Artikel zum Thema 5G haben wir für Sie zum Beispiel einige der wichtigsten Studien zum Thema Mobilfunk- und WLAN-Strahlung zusammengefasst. Hier geht’s zum Artikel.

Aber auch zuhause möchte man auf flotte Internet- und WiFi nicht mehr verzichten. Zunehmend lassen sich Haus- und Sicherheitstechnik ebenfalls über Funk bzw. mobile Apps steuern. Nun erhalten auch funkgesteuerte Verbrauchsablesegeräte für Strom und Wasser (Smartmeter) Einzug und auch Rauchmelder „kommunizieren“ per Hochfrequenz. Um den möglichen negativen Folgen dieses technischen Fortschritts selbst und in Eigenverantwortung Einhalt zu gebieten, hilft ebenfalls: innovative Technik.

Genauer gesagt: Die memon Technologie

Schützen Sie sich und Ihre Lieben vor den negativen Auswirkungen der stetig wachsenden Umweltbelastungen, wie Elektrosmog und Feinstaub.

Studien zu Elektrosmog mit memon

Das memon-Prinzip für Räume in zwei Schritten

ohne memon

ohne memon

mit memon

mit memon

Ergebnis

Die negativen Informationen nieder- und hochfrequenter Felder werden neutralisiert – was bedeutet das für Sie?

  • Das Ionenverhältnis in der Luft ist renaturiert
  • Die Atemluft ist Feinstaub reduziert
  • Leitungswasser wird zu renaturiertem Trinkwasser, das sich leicht trinken lässt

Diese Wirkung kann in Wohnungen, Ein-/Familienhänusern, Büro-, Geschäfts- und Fabrikgebäuden, Hotels, Krankenhäusern, Rehakliniken, Pflegeeinrichtungen und Gebäuden / Räumen aller Art erzielt werden.