Soziales Engagement - Kinder Indiens

memon hilft …

…dem Förderverein Kinder-Indiens

Der Förderverein „Kinder Indiens” wurde von der Lebensberaterin Rolanda Gloege um die Jahrtausendwende ins Leben gerufen. Bereits Ende der 90er-Jahre hatte sie das Bedürfnis, in Südindien ein Projekt für die Unterstützung elternloser Mädchen zu gründen.

Soziales Engagement - Kinder Indiens

Vor allem im ländlichen Raum und in den niedrigen Kasten haben diese Mädchen kaum eine Chance auf eine Schul- oder Berufsausbildung. Nach einigen Recherchen war ihr klar, dass sie ein privates Waisenhaus errichten möchte.

Unterstützt wurde sie in ihrem Vorhaben von dem indischen Arzt Dr. Adjit Bavan und ihrer in Deutschland lebenden Freundin und Steuerexpertin Karin Meier. Schnell nahm das Projekt Konturen an und noch schneller war klar, dass beachtliche finanzielle und materielle Mittel für dieses ehrgeizige Projekt benötigt werden. Gloege und Meier gründeten im Jahr 2000 einen gemeinnützigen Verein, den „Förderverein Kinder-Indiens“. Das Ziel des Vereins besteht darin, Straßenkindern in Südindien ein Zuhause zu geben, wo sie in einer liebevollen Gemeinschaft aufwachsen können.

Die verwaisten Mädchen sollen auf ihrem Weg bis zum Abschluss einer Berufsausbildung begleitet werden, sodass sie als selbstbewusste und selbständige Frauen ihr Leben selbst in die Hand nehmen können. Bis dahin ist es ein weiter Weg. Der notwendige Umzug 2007 in größere und vor allem günstigere Räume ist gerade abgeschlossen, aber längst sind noch nicht alle Reparaturen ausgeführt. Gerade die lebenswichtigen Vorraussetzungen, wie Trinkwasser, sanitäre Anlagen und hygienische Maßnahmen sind noch sehr ausbaufähig. Auch die Ernährung, die medizinische Versorgung und Bekleidung lassen noch zu wünschen übrig. In einem Gespräch mit der Vorsitzenden des Vereins Rolanda Gloege, kam heraus, dass ein Wäschetrockner gerade in der Monsunzeit eine große Hilfe wäre. Das Budget für Kleidung ist knapp und bei 21 Mädchen gibt es immer viel zu waschen.

memon® hat sich entschlossen, einen hochwertigen und energieeffizienten Wäschetrockner zu spenden, so dass zumindest die Mädchen schon einmal in trockenen Tüchern sind.

Darüber hinaus wurde von memon® noch dringend benötigtes Schulmaterial gespendet. Natürlich brauchen so selbstlose Projekte kontinuierlich die Unterstützung durch Spenden. Und da die Verteilung der Spenden durch einige Organisationen immer wieder in Verruf kam, hat Rolanda Gloege versprochen, jeden Cent direkt in das Hilfsprojekt weiterzuleiten. Die Verwaltungskosten werden vollständig von den beiden Vorsitzenden privat getragen. Der Förderverein Kinder Indiens ist auf einem guten Weg. Zum ersten Mal in ihrem Leben erfahren die 21 Kinder von derzeit zwei bis elf Jahren, was Wärme und Geborgenheit, Vertrauen und Verantwortung bedeutet. Entsprechend ihrem Alter und der Begabung besuchen sie Kindergarten und Schulen, schließen Freundschaften und werden erwachsen. Wenn auch Sie helfen wollen. Mit 33 Euro kann das Essen und der Schulbesuch eines Kindes für einen Monat finanziert werden. Anderweitige Hilfe ist willkommen und jeder kann auf seine Weise helfen, ob mit einem Gebet, persönlichem Einsatz oder Geldspende. Durch das Helfen entsteht Liebe zueinander und die geht um die Welt. In manchem Herzen wird somit wieder Liebe und Geborgenheit sein.

Weitere Infos für Spenden www.kinder-indiens.com

… und so hilft memon
Die memon bionic instruments GmbH hilft kontinuierlich ausgewählten Organisationen mit Sachspenden und steuert den doppelten Erlös aus dem Verkauf der jeweiligen Ausgabe Natürlich Gesund bei. Zu Weihnachten 2015 spendet memon erneut einen Betrag von 500 € an den Förderverein.