yamswurzelgewaechs

Yamswurzel: Gelassen alt werden

Die Gattung der Yamswurzelgewächse umfasst mehr als 600 Arten, die sich vorwiegend im heißen tropischen Klima wohl fühlen, aber auch in den warmen Bereichen der gemäßigten Klimazone. Man nennt die Wurzel der Yamsgewächse auch „Brotwurzel” wegen ihres hohen Nährstoffgehalts.

yamswurzelYams ist hauptsächlich in den Tropen verbreitet

Von dieser Pflanze gibt es etwa 600 verschiedene Abkömmlinge. Einige Arten sind Nutzpflanzen, Nahrungspflanzen oder auch Heilpflanzen. Viele Yamsarten werden wegen ihrer essbaren Wurzelknollen (Rhizome) als Nahrungsmittel angepflanzt. Bei der am häufigsten vorkommenden Art erreichen die unterirdischen Knollen eine Länge von bis zu 2 Metern. Sie schmeckt süßlich und kommt dem Geschmack von Maroni und Kartoffeln sehr nahe. Sie haben eine dunkelbraune bis schwarze Haut.

Bis 1970 war die mexikanische Yamswurzel eine sehr gefragte Pflanze für die Pharmaindustrie. Bis dahin war sie nämlich die einzige Quelle, die das für die Anti-Baby- Pille benötigte Diosgenin enthält. Diese Substanz beschäftigt japanische Wissenschaftler bereits seit 1936. Sie fanden heraus, dass Diosgenin hilfreich für Frauen ist, die an stoffwechselbedingten  Menoproblemen leiden. Außerdem stellte man fest, dass die mexikanische Yamswurzel den Alterungsprozess erheblich bremst und so die Lebensqualität bis ins hohe Alter wesentlich verbessern kann. Das Diosgenin, das im Yamsextrakt in wirkungsaktiver Menge enthalten ist, reguliert nämlich nicht nur den Stoffwechsel, sondern es hat auch eine primäre Funktion bei der Zellneubildung.

In diesem Zusammenhang ist das „Superhormon” DHEA (Dehydro-Epain-Drosteron) zu nennen, das bis zum 18. Lebensjahr in der Nebennierenrinde gebildet wird. Danach stellt der Körper die eigene DHEA Produktion ein und der Alterungsprozess beginnt. Mit der Yamswurzel und dem Wirkstoff Diosgenin regt man den Körper wieder an, DHEA zu produzieren. Im Unterschied zum Fertighormon DHEA besteht keine Gefahr, dass man mit der Yamswurzel eine falsche Dosierung verabreichen könnte.

yamswurzelgewaechsHeute werden immer mehr Einsatzmöglichkeiten der Yamswurzel bekannt. Tatsächlich ist sie ein erstaunlicher Wirkstofflieferant. Bis zu 8 Prozent Saponine (u. a. Steroid-Saponin Diosgenin), Phytosterine, Alkaloide (u. a. Discorin), Tannine, Provitamin A sowie Kalium und Stärke sind in der Wurzel enthalten. Roh verzehrt wirkt sie allerdings giftig. Die wilde Yamswurzel wird als Tee seit altersher gegen Menstruationsbeschwerden und zur Prophylaxe von Fehlgeburten eingesetzt. Sie ist auch bekannt für ihre krampflösenden Eigenschaften bei Muskelkrämpfen und Durchblutungsstörungen. Die Wurzel fördert den Gallenfluss und wird daher auch bei Gallenkoliken verabreicht. Die Yamswurzel wirkt aber nicht nur krampflösend sondern auch entwässernd, daher wird sie auch bei Harnwegserkrankungen empfohlen. Generell wird ihr eine Wirkung zum Genitalbereich nachgesagt. Manche Quellen sprechen gar von einer aphrodisierenden Wirkung.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.