Tisch mit grünem Gemüse - Brokkoli, Apfel, Kiwi, Smoothie

Die Vorteile von Chlorophyll – Teil 1

Welche Vorteile bietet Chlorophyll?
Der Wirkstoff nährt, schützt, vitalisiert und hat eine heilende Wirkung

chrorophyll-1Grün Essen, grün Trinken, grün Leben – ein Motto einer Generation. Das hat jetzt nichts mit Parteipolitik zu tun, sondern umfasst einen Slogan, der vor allem dann zutrifft, wenn der Mensch im Einklang mit der Natur ist und lebt. Nur wer grün lebt erkennt, dass die volle Kraft und Intensität in den vielen Lebensmitteln beinhaltet ist. Als grüne Lebensmittel werden „Superfoods“ bezeichnet. „Superfoods“ beinhalten dermaßen viel Energie und auch Lebenskraft, sodass alle anderen Nahrungsmittel daneben erblassen. Somit lautet das Motto: Go Green!

Grüne Lebensmittel und das Chlorophyll – Das grüne „Superfood“

Doch was ist überhaupt „Superfood“? In diese Kategorie fallen all jene Lebensmittel, welche grün sind. Das sind essbare Pflanzen, Kräuter sowie Gemüse und Wildpflanzen. Aber auch Weizengrassaft, grüne Sprossen oder auch Meeresgemüse wie Rot- und Grünalgen, Nori, Dulse sowie Arame gehören zu dem sogenannten „Superfood“. Auch Mikroalgen wie Chlorella und Spirulina fallen in diese Kategorie. Diese grünen Lebensmittel sind wahre Vitalstoffbomben. Es gibt keine Region auf der Welt, wo es diese Lebensmittel nicht gibt. Im Endeffekt warten diese Nahrungsmittel nur auf ihre Entdeckung und auf die Nutzung der Menschen.

Das grüne Sonnenlicht

Chlorophyll zählt zu den wichtigsten und auch wirksamsten lebensspenden Substanzen auf der Erde. Chlorophyll verleiht den Pflanzen nicht nur ihre Farbe, sondern ermöglicht auch die Photosynthese. Die Pflanze wandelt Kohlendioxid und Wasser – auf Grund der Einstrahlung von Sonnenlicht – in Kohlenhydrate um, wächst, gedeiht und blüht. Je höher der Anteil von Chlorophyll in den einzelnen Lebensmitteln ist, umso höher ist auch der gesundheitliche Nutzen. Chlorophyll hilft etwa beim Aufbau von neuen Blutzellen und unterstützt die Entgiftung des Körpers. Chlorophyll wird auch immer wieder bei Krebspatienten angewandt. Dies deshalb, da hier eine Förderung der Regeneration – durch die Schäden der Bestrahlung – stattfindet. Des Weiteren wirkt der Stoff unterstützend bei der Heilung von Wunden, sorgt für einen regelmäßigen Stuhlgang und verleiht dem Körper einen angenehmen Geruch.

Das gesunde Blut

Blutuntersuchungen werden nicht zum Spaß angefertigt. Im Blut erkennt der Mediziner, wie gesund der Mensch ist. Ist das Blut gesund, ist auch der Mensch gesund. Grüne Lebensmittel haben einen großen Einfluss auf die Blutwerte. Aus diesem Grund bezeichnen viele Menschen Chlorophyll auch als „grünes Blut“. Der Stoff ist mit dem roten Blutfarbstoff vergleichbar; beide Stoffe sind beinahe ident aufgebaut. Der einzige Unterschied befindet sich im Zentrum. Bei Chlorophyll herrscht im Inneren ein Magnesium-Molekül – im Blut hingegen sitzt das Eisen-Molekül.

Die Linderung des Eisenmangels

Studien und Untersuchungen haben gezeigt, dass Chlorophyll die Bildung der roten Blutkörperchen begünstigt. Bereits 1936 entdeckte der Mediziner Dr. Arthur Patekt, dass Chlorophyll, in Verbindung mit Eisen, den Eisenhaushalt in Ordnung bringt. Wer unter einem Eisenmangel leidet, sollte daher Chlorophyll zu sich nehmen. Heute hingegen sind viele Ärzte nicht mehr von dieser Information betraut. Viele Mediziner raten zu Ersatzpräparaten und kurbeln die Pharmaindustrie an. Dass jedoch grüne Lebensmittel, dank dem Chlorophyll, bei Weitem schneller und besser helfen, wird ignoriert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.