Vom Zufall zur Lebensaufgabe: Die memon Story

memon Geschichte

Erika und Hans Felder gründeten 2002 die memon bionic instruments GmbH. In einer Videoreihe erzählen die beiden Geschäftsführer nun, wie sie mit der memon Technologie in Kontakt kamen, wie diese ihr Leben veränderte und warum memon gerade in der heutigen Zeit so wichtig ist.

„Es ist mir ein Herzensanliegen und für mich zur Lebensaufgabe geworden, die Menschen auf die Belastungen durch Elektrosmog aufmerksam zu machen, sie zu sensibilisieren und ihnen die Möglichkeit eines Schutzes nahezubringen.“

– Erika Felder, Geschäftsführerin memon bionic instruments GmbH

Wie alles begann…

Im Jahr 2000 litt Erika Felder unter unerträglichen Kopfschmerzen, Schwierigkeiten bei der Konzentration, Gedächtnislücken und einem heftigen Druck im Nacken. Es folgte ein zweijähriger Leidensweg von Arzt zu Arzt, ohne das ihr jemand helfen konnte. Dann brachte ein Heilpraktiker sie mit der memon Technologie in Kontakt und von einem Tag auf den anderen waren sämtliche Schmerzen verschwunden. Dieses Erlebnis sorgte dafür, dass sich das Leben von Erika und Hans Felder stark verändern sollte, wie beide jeweils in einem Video erzählen:

„Alle Menschen, denen Gesundheit, Vitalität und Lebensqualität wichtig sind, nutzen die memon Technologie.“

– Hans Felder, Geschäftsführer memon bionic instruments GmbH

Was macht die memon Technologie so wichtig?

Viele Menschen überall auf der Welt nutzen heute schon die memon Technologie. Warum memon heutzutage, wo Smartphones, Laptops, Tablets und Geräte wie Alexa für viele zum Alltag gehören, immer mehr an Bedeutung gewinnt, erläutern Erika und Hans Felder ebenfalls in einem Video:

„Weitere Bereiche, in denen die memon Technologie zum Einsatz kommt, sind Schreinereien und Produktionsstätten mit hoher Feinstaubbelastung wie die Türen-Fabrik Koch am Brenner. Und – ganz wichtig – in Kindergärten und Schulen wie in der Freien Schule Glonntal.“

– Erika Felder, Geschäftsführerin memon bionic instruments GmbH

Warum ist die memon Technologie gerade für Unternehmen interessant?

„Die Familie Stock ist dafür bekannt, Visionär und Vordenker in der Hotellerie zu sein. Für sie war es daher selbstverständlich, zum Wohle ihrer Gäste und Mitarbeiter das gesamte Hotel und auch die beiden Mitarbeiter-Häuser mit memon auszustatten.“

– Erika Felder, Geschäftsführerin memon bionic instruments GmbH

Doch nicht nur Privatpersonen, auch viele Unternehmen haben in den vergangenen Jahren memon entdeckt, darunter das Hotel Stock Resort im Zillertal, das Bekleidungsunternehmen Sportalm GmbH aus Kitzbühel, das Gesundheits- und Rehazentrum Revital Aspach und Swiss Ice Hockey – die Schweizer Nationalmannschaft. Bereits seit 2011 ist memon außerdem auch offizieller Ausstatter des Österreichischen Skiverbandes ÖSV. Im folgenden Video erzählen Erika und Hans Felder, warum memon auch für Unternehmen interessant ist:

Elektrosmog, Feinstaub, Umwelt- und Wasserbelastungen werden zu einem immer größeren Problem. Die Lösung dafür ist die memon Technologie: So können Sie Ihr Zuhause mit dem memonizerCOMBI harmonisieren und für unterwegs die memonizerBODY –Armbänder nutzen.