Buchcover "Achtung Wasser"

Wasser Teil 3: Wasser – Wasserqualität im Bild erkennen

Der Wiesbadener Naturforscher Bernd Bruns untersucht Wasser nach seinem »Reifegrad«. Mit einem von ihm entwickelten bildgebenden Verfahren, der sogenannten »Wasser Reife Methode«, kann er Rückschlüsse auf den Informationsgehalt, sprich die Wasserqualität, ziehen. Natürlich Gesund stellt Ihnen seine Arbeit vor.

Erstaunliche Ähnlichkeit zwischen den Bildern. Die Struktur der Blüte findet sich in diesem Wasser wieder.

Erstaunliche Ähnlichkeit zwischen den Bildern. Die Struktur der Blüte findet sich in diesem Wasser wieder.

Trinkwasser sollte nicht nur chemisch rein sein, sondern auch energetisch unbelastet und lebendig wie frisches Quellwasser. Dass es bezüglich der Wasserqualität gravierende Unterschiede gibt, ist bekannt.  Aber wie ist es um das eigene Trinkwasser bestellt? Es gibt unterschiedliche Methoden, die Qualität des Trinkwassers zu untersuchen. Eine davon wurde vom Wiesbadener Wasserforscher Bernd Bruns entwickelt, die »Wasser Reife Methode«. Abhängig vom »Reifegrad« des Wassers kommen mehr oder weniger stark ausgeprägte Bilder zum Vorschein.

Die Wasser Reife Methode

Der Wasserforscher Bernd Bruns beschreibt seine Erkenntnis wie folgt: »Je strukturierter das Wasser ist, umso mehr ähneln die vom Wasser erzeugten Bilder Pflanzen unserer Erde. Das reicht von Flechten bis zu Blüten höherer Pflanzen«. Da sich alles Leben aus dem Wasser entwickelte, war der Apotheker-Sohn der festen Überzeugung, dass sich diese formenden Kräfte auch heute noch im Wasser aufspüren lassen sollten. Der begeisterte Hobbyfotograf suchte deshalb nach einer Methode, die es ihm ermöglichen sollte, die geheimnisvollen Formkräfte sichtbar zu machen. Dies gelang ihm schließlich mit der von ihm entwickelten »Wasser Reife Methode«.

Ausgangspunkt seiner Forschung war die Tatsache, dass Wasser aufgrund der Oberflächenspannung immer die Tendenz hat, einen runden Tropfen zu formen. »Es war mir wichtig, die  Tropfenform des Wassers zu erhalten, bzw. diese wieder herzustellen falls sie nicht mehr vorhanden war. Deshalb entwickelte ich ein „Startermedium“, mit dem ich das zu testende Wasser immer in eine runde Form bringen konnte«. Nach Aufbereitung des Tropfens auf der Glasplatte erfolgt die Trocknung in einem thermostatgesteuerten, erschütterungsfreien, ebenfalls von Bruns selbst entwickelten Minigradientenofen. Zum Vorschein kommen bezaubernde Bilder, die sich durch den Informationsgehalt des Wassers voneinander unterscheiden. Bruns kam nach Auswertung seiner Forschungsarbeit zu dem Schluss, dass bei hochwertigem, natürlichem Wasser immer eine klare Struktur in den Bildern zu erkennen war. Viele Bilder von hochwertigen Wässern zeigten dabei Strukturen, die wir aus der Natur kennen.

achtung-wasserUm verlässliche Aussagen zu erhalten, wurden immer mehrere Wasserproben der jeweiligen Prüflösung untersucht. So entstand eine Methode, mit der die Wasserqualität des Trinkwassers geprüft werden kann. Wenn Sie mehr über Bernd Bruns und seine Forschungen zu Leitungswasser und verschiedene Mineralwässer erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen als Literatur Tipp das Buch »Achtung Wasser« zu lesen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.