Büroeinrichtungen Schwadke

Schwadke Büroeinrichtungen statt sich mit memon aus

Schwadke Büroeinrichtungen ist das designorientierte, innovative und kreative Büro- und Einrichtungshaus in Rosenheim. Dort beschäftigen sich die engagierten Mitarbeiter mit der ganzheitlichen Konzeption von Inneneinrichtungen. Seit mehr als 25 Jahren setzt das Familienunternehmen Maßstäbe für Design, Qualität und Service für die Kunden ganz oben an.

bueromoebel-schwadke

Büroeinrichtungen Schwadke

Vom einzelnen Möbel bis zum kompletten Einrichtungskonzept bieten die Rosenheimer „Büromöbler“ alles aus einer Hand. Bei Schwadke sind die Ziele ansprechend, denn mit ihrer Arbeit schaffen sie kommunikative und vor allem emotionale Arbeitswelten.

Seit vielen Jahren beschäftigt sich Schwadke Büroeinrichtungen mit der Evolution und der Zukunft von Arbeitsräumen. Die Innenarchitekten, das Montageteam und die kompetenten Netzwerkpartner setzen das gemeinsam mit dem Kunden erarbeitete Einrichtungskonzept um.

Werner und Christof Schwadke, die führenden Köpfe des Unternehmens, sorgen jetzt für noch mehr Wohlfühlen bei ihren Mitarbeitern. Seit kurzem ist das Unternehmen memon zertifiziert und die Mitarbeiter genießen das verbesserte Raumklima.

Wir haben Werner Schwadke zu einem Gespräch getroffen.
Schwadke Büroeinrichtungen ist das designorientierte, innovative und kreative Büro- und Einrichtungshaus in Rosenheim. Dort beschäftigen sich die engagierten Mitarbeiter mit der ganzheitlichen Konzeption von Inneneinrichtungen. Seit mehr als 25 Jahren setzt das Familienunternehmen Maßstäbe für Design, Qualität und Service für die Kunden ganz oben an.

Was war der Hauptgrund für die memon Ausstattung Ihres Unternehmens?

Ganz klar: Die Gesundheit unserer Mitarbeiter. Das war der Hauptgrund für diese Investition.

Wie denken Sie über die immer intensiver auf uns einwirkende Strahlenbelastung?
Wir sind ständig einer gewissen Strahlenbelastung ausgesetzt. Das traurige dabei ist, dass wir uns dieser immer stärker werdenden Belastung nicht entziehen können.

Wann und wie sind Sie zum ersten Mal auf memon aufmerksam geworden?
Über zahlreiche Gespräche in der Verwandtschaft. Das gesunde Leben ist ein gemeinsames Thema. Vor vielen Jahren haben wir memon bei uns zu Hause eingebaut und schnell war eine Wirkung zu merken. Vor allem schmeckte das Wasser ganz anders, als vorher – spürbar weicher und besser.

Haben Sie nach dem Einbau der memonizer ein persönliches Erlebnis gehabt oder eine Veränderung gespürt, die Sie mit memon in Verbindung bringen?
Ja. Ein sehr spannendes Thema ist auch die Feinstaub-Belastung im Innenraum. Bei Sonneneinstrahlung war der Feinstaub in der Luft gut sichtbar, mit memon wurde das merklich weniger. Also weniger Feinstaub in der Luft und dafür mehr am Boden oder zum Staubwischen auf den Möbeln.

Worin sehen Sie den Hauptnutzen der memon Technologie?
Die verbesserte Wasserqualität und natürlich der Schutz vor Elektrosmog. Es ist auch einfach ein gutes Gefühl, etwas getan zu haben.
Früher habe ich nie Leitungswasser getrunken und heute trinke ich nur noch Leitungswasser, weil es einfach besser schmeckt.

bueromoebel-schwadke2Welche Veränderungen wünschen Sie sich im Umgang mit unserer Umwelt?
Da gibt es ganz viel – leider. Wenn wir heute auf dem schönen Max-Josefs-Platz in Rosenheim stehen und z.B. die Zigarettenkippen sehen oder generell den ganzen Abfall, den viele einfach aus dem Autofenster werfen. Unglaublich.
Zu empfehlen wäre da ein Gesetz, wie in Singapur. Dort sind solche Vergehen streng sanktioniert, wie beispielsweise mit Geldstrafen oder Arbeitsdiensten.
Wenn das bei uns so weitergeht, dann machen wir unsere Umwelt kaputt. Es ist auch schlimm, dass die Menschen – selbst dort, wo sie ihre Freizeit verbringen, wie an einem See Müll hinterlassen und somit die Natur und die Tiere nachhaltig schädigen. Mit der Umwelt bewusster umgehen ist das Gebot der Stunde.

(amw)

Weitere Infos zum zertifizierten Unternehmen SCHWADKE

Praxistipps von Christof Schwadke

Immer mehr Büroangestellte sitzen sich krank und berichten über häufige oder ständige Rückenschmerzen. Richtiges Sitzen und Bewegung ist eine der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen bei der Büro- und Bildschirmarbeit.

Den richtigen ergonomischen Stuhl einzusetzen und idealerweise elektromotorische Schreibtische zu verwenden, um zwischen sitzender und stehender Tätigkeit zu wechseln, helfen Rückenproblemen vorzubeugen. Jedoch sind auch noch weitere Punkte zu bedenken:
Beispielsweise häufiger die Treppe zu nehmen statt den Aufzug zu benutzen, Geräte wie Drucker zentral zu stellen und überhaupt jede Möglichkeit auf Bewegung im Büro nutzen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.