Schlafende Frau

So schläft es sich gut und gesund

So schläft es sich gut und gesund

Immer mehr Menschen leiden unter Schlafstörungen. Sie können schlecht ein-, durch- oder ausschlafen und ihr Problem ist keine Seltenheit mehr. Die Folgen für Körper und Psyche sind vielfältig. Der Schlaf und seine Bedeutung werden oft unterschätzt, als würde man dabei nur seine Zeit „vertun“. Dabei ist der Schlaf als Regenerationsphase unverzichtbar. Die Konzentration, das Denkvermögen leiden massiv, wenn der Schlaf schlecht ist. Die soziale und berufliche Leistungsfähigkeit lässt spürbar nach. Doch wer oder was raubt uns eigentlich die gute Nacht?


Der „Nachträuber“ Elektrosmog  

Übermäßiger Nikotin- und Alkoholkonsum kann der Grund für Schlafstörungen sein. Ebenso körperliche und psychische Erkrankungen. Oder schlicht und einfach Stress. Und in den letzten Jahren ist noch ein weiterer Grund für Schlafprobleme in Erscheinung getreten: Elektrosmog.
Elektrosmog belastet den Organismus. Viele elektrosensible Menschen leiden unter Symptomen wie Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche oder gar Krebs wird inzwischen mit der Strahlung von elektromagnetischen Feldern in Verbindung gebracht. Auch das Burn-out-Syndrom, Depressionen, Angst- und Panikstörungen können mit Elektrosmog in Zusammenhang stehen. Durch elektromagnetische Felder wird ebenfalls die Zirbeldrüse im Gehirn beeinträchtigt. Das Gehirn arbeitet mit minimalen elektrischen Impulsen. Der Elektrosmog stellt eine enorme Reizüberflutung dar, was zu einer Störung der Zirbeldrüse führen kann. Die Zirbeldrüse ist für die Produktion von Hormonen und das hormonelle Gleichgewicht zuständig. Auch das Hormon Melatonin wird in der Zirbeldrüse aus Serotonin gebildet. Melatonin wird als Schlafhormon bezeichnet, weil es unsere biologische Uhr steuert und in Takt hält. Der Schlaf-Wach-Rhythmus wird über das Melatonin aufrechterhalten. Beeinflusst wird die Herstellung von Melatonin vom Licht, dass auf die Netzhaut des Auges trifft. Je dunkler es ist, desto mehr Melatonin wird produziert.

Dies hat zur Folge, dass die Produktion in der Nacht, wenn es dunkel ist, ansteigt. Etwa ein bis zwei Stunden nach dem Zeitpunkt des Einschlafens erreicht die Melatoninproduktion ihren Höhepunkt. Durch Elektrosmog kann ein Melatoninmangel entstehen. Dieser steht nicht nur in Verdacht, Alzheimer, Morbus Parkinson und Depressionen zu begünstigen, sondern führt auch zu Schlafmangel und Schlafproblemen.

Gute Nacht – guter Tag. Mit memonizerCOMBI.
Die weltweit einzigartigen Produkte von memon haben sich bewährt: In vielen Versuchen wurde nachgewiesen, dass memon Produkte eine harmonisierende Wirkung haben und für ein besseres Raumklima sorgen. Wie? Die memon Technologie baut ein harmonisches Feld im Raum auf und schützt vor Elektrosmog. Sie tut dies z. B. mit dem memonizerCOMBI, den es in vier Standardausführungen gibt. Einfach anstecken und endlich ausschlafen. So sorgt memon für eine bessere Schlafqualität.

Und das sagen natürlich nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden:

Alois Sonnenhuber, BaumoosAlm, Oberaudorf

Alois Sonnenhuber, BaumoosAlm, Oberaudorf

Alois Sonnenhuber, Alm-Coach und Betreiber der BaumoosAlm in Oberaudorf, hat dank der memon Technologie festgestellt: „Die Luft in den gesamten Wohnräumen ist nun klar und angenehm, mein Schlaf und der meiner Familie ist tief und erholsam, ich habe das Gefühl, dass ich seither wesentlich besser schlafe. Nicht nur das. Wenn ich längere Zeit an meinem Schreibtisch arbeite, bleibe ich hellwach, kann mich sehr gut konzentrieren. Ebenso verhält es sich beim Autofahren.“

Anton Giger, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung beim ÖSV, bestätigt das auch und gibt sogar schmunzelnd zu: „Die Schlafstörungen meiner Frau waren überraschend schnell verschwunden. Und meine kleine Skepsis gegenüber memon natürlich auch.“

Eine weitere zufriedene Kundin von memon ist Ulrike Ostertag aus Münsing. Auch sie schläft jetzt besser: „Schon kurz nach der Installation des memonizerCOMBI bemerkte ich, dass ich am Morgen frischer, klarer und ohne körperliche Verspannungen aufwachte. Und für mein Handy habe ich den memonizerMOBILE. Auch hier spüre ich deutlich, dass Anspannung und Stress von mir ferngehalten werden.“

Ski-Ass, Spitzensportler und Hotelier Michael Walchhofer aus Zauchensee.

Ski-Ass, Spitzensportler und Hotelier Michael Walchhofer aus Zauchensee.

Ein prominentes Beispiel für begeisterte memon Kunden ist Ski-Ass, Spitzensportler und Hotelier Michael Walchhofer aus Zauchensee. Er fasst seine Erfahrung mit memon wie folgt zusammen: „Ich habe eine wirkliche Harmonisierung gespürt.“ Er setzt die memon Produkte nicht nur für sich selbst, sondern auch erfolgreich für seine Hotelgäste ein, für ihr „gesundes Wohlbefinden“ und damit sie „sich richtig gut erholen“. Walchhofer schwört auf memon für die „Gesunderhaltung, Wohlbefinden und Lebensqualität“.

Anita Kröll vom Apparthotel in Mayrhofen im Zillertal spricht begeistert von memons „Wohlfühltechnologie“. Ihr erster Berührungspunkt mit memon geschah aufgrund ihrer Schlafprobleme, die mit memon verflogen: „Sofort konnte ich besser schlafen und war vor allem nach kurzem Schlaf ausgeruht und munter.“ Daraufhin richtete sie die memon Produkte nicht nur für sich, sondern auch für die Hotelgäste ein.

Nutzen auch Sie die Kraft der weltweit einzigartigen Lebensumfeld-Technologie von memon und genießen Sie eine gute Nacht. Tag für Tag. Woche für Woche. Ein Leben lang.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.