Sommerbad Stadensen - memon Wasser-Renaturierung seit 2002

Das Pilotprojekt „Gesundes Badewasser“ mit dem memonizerPOOL

Sommerbad StadensenWas im Sommer 2002 als Pilotprojekt begann, hat sich inzwischen voll bewährt: Im Sommerbad Stadensen in Niedersachsen wurde damals der memonizerPOOL eingebaut. Nach kürzester Zeit stellten die Mitarbeiter und natürlich auch die Badegäste eine signifikante Verbesserung der Wasserqualität fest. Auch Joachim Evers, Vorstandsmitglied und technischer Leiter des Sommerbades Stadensen, ist begeistert und bestätigt einen entscheidenden Beitrag zum Wohlbefinden und zur Gesundheit der Badegäste durch die memonTechnologie.

Ergebnisse durch Wasserrenaturierung mit memon

Vor allem die Badegäste berichteten den Mitarbeitern nach dem Besuch des Freibades über ein weiches und angenehmes Badewasser, das sie so noch nicht erlebt hätten. Auch ließ sich feststellen, dass der lästige Chlorgeruch spürbar zurückgegangen ist und die Badekleidung der Gäste weniger abgenutzt und verblasst erscheint. In den letzten Jahren kommen daher nun auch vermehrt Gäste in das Freibad, die bisher über allergische Reaktionen und Reizungen bei Chlorwasser klagten. Trotz der Reduzierung des Chlors blieben die natürlichen Keimzahlen bei Tests und Messungen im Schwimmbad im guten niedrigen Bereich. Nicht nur die Badegäste, sondern auch die Betreiber des Freibades konnten durch die memonTechnologie wirtschaftliche Vorteile erzielen. Durch die Einsparung von Chlor und Chlorgranulat von bis zu 50 % bei gleichzeitiger Erhöhung der Anzahl der Badegäste freut sich der Betreiber über eine erhebliche Kosteneinsparung. Zusätzlicher positiver Nebeneffekt: Das Wasser wird unbelasteter und umweltschonender in die Kläranlagen zurückgeführt.

Was sagen begeisterte Badegäste des Sommerbades Stadensen dazu? „Hätte ich gewusst, dass das Bad so schön ist, das Wasser so schön ist, wäre ich eher gekommen.“ Und: „Ich fühl‘ mich wohl.“

Zu den gesundheitlichen Problemen, die durch Chlor entstehen können, gibt es auch fundierte Fachmeinungen aus der Wissenschaft, wie z. B. von Prof. Dr. Alfred Bernard (Medizinische Fakultät der Universität Louvain in Brüssel): „Es deutet alles darauf hin, dass die Benutzung von gechlorten Schwimmbädern eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Es besteht das Risiko für Asthma und Allergien der Atemwege, weil die Atemwege dadurch so sensibilisiert werden, dass sie nicht nur auf Allergene, sondern auch auf krankheitsauslösende Keime viel empfindlicher als gewöhnlich reagieren.“

Mit der memon Technologie kann der Bedarf an Chlor deutlich gesenkt werden, bestätigt auch Josef Stock, Hotelier des Sporthotels Stock im Zillertal: „Außerdem brauchen wir weniger Chemikalien im gesamten Schwimmbad- und Whirlpoolbereich.“ Auch Dr. Daniela Kürner-Czech, Inhaberin des Living Senses Centrum am Starnberger See, ist von den positiven Effekten der memonizer ebenfalls beeindruckt: „So neutralisieren wir die Schadstoffinformationen im Leitungs- und Poolwasser.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.