Egon Kramminger

Niemals aufgeben! Der Kämpfer Egon Kramminger

„Erfolg hat nur, wer etwas tut, während er auf den Erfolg wartet“, ein Ausspruch von Thomas Alva Edison, der die Internetseite von Egon Kramminger ziert. In der Tat braucht der österreichische Tischtennisspieler den Vergleich mit Thomas Edison (startete über 6.000 Versuche bis zur Erfindung der Glühbirne!) nicht scheuen.

Egon Kramminger

Egon Kramminger

Egon Kramminger wurde 1948 in Niederösterreich geboren. Mit knapp 19 Jahren nahm sein Leben eine krasse Wende. Ein Autounfall ließ den jungen Mann mit der  niederschmetternden Diagnose Querschnittslähmung zurück. Seinen Traum von einer Fußballkarriere musste er für immer begraben. Doch damit nicht genug. Dem Unfall folgen 7,5 Jahre Krankenhausaufenthalt in Deutschland und Österreich – mit über 150 Operationen! 1972 wird ihm das linke Bein amputiert. Nacheinander verlor er auch noch die rechte Niere, die Blase, den Mastdarm und 1985 sein rechtes Bein.

Nur ein einziges dieser Erlebnisse würde die meisten komplett resignieren lassen. Anders Egon Kramminger. „Jetzt erst recht!“ sagte er sich und baute sein Leben völlig neu auf. Heute rüttelt er Menschen, die ein ähnliches Schicksal wie er zu bewältigen haben, mit ermutigenden Worten wach: „Steckt Euch ruhig Ziele, die Ihr niemals dachtet, dass Ihr sie erreichen könnt – selbst damals nicht, als ihr noch nicht behindert wart!“

Der Ausnahmesportler weiß, wovon er spricht. So führte er lange Jahre einen Kindergarten in Linz, von 1982 bis 1997 folgte eine engagierte Periode in der Lokalpolitik. Doch immer gehörte sein Herz parallel dem Sport. 1985 gründete er die Sektion Tischtennis in der Union Eggendorf und nahm sieben Jahre später professionell den Schläger in die Hand. Seit 1996 ist er regelmäßiger Teilnehmer bei den Europameisterschaften, seit 2000 bei den Paralympics und Weltmeisterschaften. Insgesamt gewann Kramminger 45 Gold-, 52 Silber- und 49 Bronzemedaillen.

Egon Kramminger

Auch bei den Paralympics 2012 in London war Egon Kramminger in seiner Disziplin aktiv und erfolgreich.

Heute ist er im „Players Committee“ der Paralympics für die Anliegen der Spieler und Spielerinnen zuständig. Eine Idealbesetzung, denn über die physischen wie mentalen  Belastungen eines Sportlers weiß er bestens Bescheid. Umso mehr freut es ihn, dass er nun auch Egon Krammingerfür sich entdeckt hat. Besonders positive Erfahrungen hat das Ehepaar Kramminger mit dem memonizerWATER gemacht. Das eigene Brunnenwasser, bisher immer sehr hart, ist nun viel weicher und wohlschmeckender geworden. Zudem sind seit dem Einbau des memonizerCOMBI die Schlafprobleme von Frau Kramminger komplett verschwunden. Neuerdings auch mit dem memon Reiseset ausgestattet, freut sich Egon Kramminger darüber, nun auch bei den Wettkämpfen bestens geschützt zu sein.

„Man kann das Glück nicht zwingen, nur einladen.“ so lautet sein Motto und es weiß wohl kaum jemand besser als er, wie hart das Schicksal zuschlagen kann. Trotzdem zieht er heute ein beeindruckend positives Fazit: „Auch wenn es manchmal sehr düster für mich aussah, ist die Sonne doch wieder zum Vorschein gekommen und jetzt strahlt sie wunderbar hell und warm. Mit meinen 65 Jahren geht es mir jetzt besser denn je. Ich bin sehr, sehr glücklich. So gesehen hat das Glück trotz anfänglichem Zögern meine Einladung nun doch angenommen!“

Das gesamte memon Team wünscht diesem bewundernswerten Sportler weiterhin viel Kraft und von Herzen alles Gute!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.