Feinstaub durch Autoabgase

Missglückte Werbekampagne zu einem wichtigen Thema: Feinstaub

Feinstaub durch AutoabgaseDie Thematik Feinstaub ist mal wieder in aller Munde. Auch beim Daimler-Konzern ist man sich des Problems bewusst. Dessen Marketing-Spezialisten haben jetzt allerdings ein Eigentor geschossen: Mit einer Werbekampagne, die für einen neuen Filter gegen Feinstaubbelastung mobil machen sollte. Leider steckt diese Werbebotschaft voller Fehler, wie jetzt in der Presse heftig kritisiert wird. Dabei kann man es durchaus als positiv bewerten, dass Daimler immerhin ein Thema von Gewicht angeschnitten hat: Die Auswirkung des Feinstaubs auf den Menschen wird uns zunehmend beschäftigen.

Was ist Feinstaub?
Als Feinstaub bezeichnet man kleinste Schwebeteilchen in der Luft, die beim Atmen in die Bronchien und in die Lunge gelangen können. Abhängig von der Größe dringen sie dabei unterschiedlich tief ein. Der Ultrafeinstaub kann sogar bis in die Lungenbläschen vordringen. Das bedeutet: Große Teilchen sind eher harmlos, weil sie im oberen Atemtrakt aufgefangen und ausgeschieden werden. Die feinen und ultrafeinen Feinstaubpartikel sind viel gefährlicher. Sie gelangen bis tief in die Lunge, sogar in das Blut und den Organismus. Je feiner der Feinstaub, desto größer die Belastung für den Menschen.

Wo kommt der Feinstaub her?
Der Feinstaub wird von der Industrie, bei unterschiedlichen Produktions- und Verbrennungsprozessen, durch den Autoverkehr, aber auch im Haushalt u. v. m. freigesetzt. Daher ist er in der modernen, industrialisierten Welt besonders verbreitet. Laut der Schätzung des Umweltbundesamtes kommen in Europa jedes Jahr rund 370.000 Menschen durch die Folgen von Luftverschmutzung, Feinstaub und Ozon zu Tode. Damit sind wohlgemerkt „Durchschnittsbürger“ gemeint, also nicht Menschen, die besonders ungewöhnlichen Luftschadstoffen ausgesetzt waren.

Was bewirkt Feinstaub im Körper?
Feinstaub hat zahlreiche negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper, die katastrophale Folgen für die Gesundheit haben können. Auch die Kleinsten leiden darunter: Bei steigender Feinstaubbelastung nehmen die Fälle von Kindern mit Bronchitis zu. Feinstaub kann die Zellen angreifen und die Zellprozesse empfindlich stören. Feinstaub kann, selbst wenn er an sich nicht toxisch ist, chronische Lungenkrankheiten auslösen. Das vegetative Nervensystem kann beeinflusst werden: Der Sympathikus, der die Alarmbereitschaft des Körpers erhöht, wird aktiviert. Das Herz schlägt schneller und die Variabilität des Herzenschlages wird herabgesetzt. Dann sind wir gegen Stress und körperliche Aktivität schlechter gewappnet. Feinstaub verschlimmert auch das Risiko von Venenthrombosen – und dies sind nur einige Beispiele. Dabei kann man nicht einfach einen unteren Grenzwert festlegen, unter dem der Feinstaub unbedenklich wäre. Vielmehr ist die Tatsache, dass wir permanent dem Feinstaub ausgesetzt sind, von großer gesundheitlicher Bedeutung.

Was kann man dagegen tun?
Viele Feinstaubmessungen und Diskurse kreisen um die Feinstaubbelastung in der Außenluft. Dabei sind die Feinstaubwerte in den Innenräumen mindestens genau so alarmierend. Vor allem die moderne Bürotechnik mit Druckern, Kopierern etc. gibt große Mengen von Feinstaub ab, aber auch z. B. Kochen und Braten, Kerzen, Staubsaugen, Tierhaltung und Heizungen / Kamine. Tabakrauch erhöht ebenfalls die Feinstaubbelastung. Außerdem können natürlich die Stäube von draußen über Fenster und Türen auch in die Innenräume gelangen. memon ist sich seit Jahren dieser Problematik bewusst und hat dafür eine Lösung entwickelt – den memonizerCOMBI.

  • Die Zahl der kleinen Partikel nimmt ab; je kleiner diese Partikel sind, umso stärker der Effekt.
  • Die Feinstaubpartikel verbinden sich, werden schwerer und sinken schneller auf den Boden.
  • Sie atmen weniger Staub ein.
  • Weniger Staub gelangt tief in Ihre Lunge.

Hierdurch ergeben sich auch positive Effekte in Bezug auf Stoffe, die mit den Partikeln verbunden sind (Keime, Geruch, VOCs, allergene Substanzen etc.).

memon bionic instruments GmbH ist ein Technologie-Unternehmen mit bionischen Produkten, die Schutz vor Elektrosmog bieten, das Verhalten von Feinstaub verändern und die Wasserqualität auf natürliche Weise optimieren. Sie sind einsetzbar im Privatbereich, in Gewerbebetrieben, in der Industrie und unterwegs.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.