memon im Unternehmen

Der Mensch als Erfolgsfaktor

Was macht Unternehmen erfolgreich?

Das Fundament fĂŒr erfolgreiche Unternehmen sind motivierte und kompetente Arbeitnehmer. Kompetente Mitarbeiter sind kostenintensiv, aber auch besonders wichtig. Entscheiden sich Unternehmen fĂŒr die falschen Mitarbeiter, dann sind dies Fehlinvestitionen mit fatalen Folgen. Die richtigen, passenden Team-Mitglieder sind elementar fĂŒr den GeschĂ€ftserfolg. Effektiv eingesetzt und motiviert arbeitend verursachen sie geschĂ€ftlichen Erfolg und sorgen fĂŒr ein gutes Betriebsklima, wenn sie jeden Tag mit Spaß an ihre Arbeit gehen.

mensch-erfolgsfaktorWie nachhaltig ist die menschliche Arbeitskraft?
Die Bertelsmann-Stiftung hat sich dem Thema „Gesundheit und Arbeitswelt“ angenommen. Viele Fachleute aus Wirtschaft, Politik und Forschung beschĂ€ftigen sich seit vielen Jahren mit dieser Thematik. Ziel ist es, die Unternehmen fĂŒr den Zusammenhang zwischen Gesundheit und LeistungsfĂ€higkeit der Mitarbeiter zu sensibilisieren. DarĂŒber hinaus soll die Arbeitssituation fĂŒr die BeschĂ€ftigten verbessert werden.

Immaterielle Werte als Faktor fĂŒr Erfolg?
In der wissensintensiven und hochtechnischen Gesellschaft gewinnen die Mitarbeiter immer mehr an Bedeutung. Die immateriellen Werte, die sie in die Unternehmen einbringen, stellen sich als entscheidender Faktor fĂŒr Erfolg heraus. Besonders spannend vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der fortschreitenden Globalisierung.

Gesundheitliche Risiken erkennen und vermeiden.
Wie belastend sind die modernen ArbeitsplĂ€tze und Arbeitsumgebungen? Diese Frage muss sich heute ein Unternehmer stellen, wenn er motivierte und gesunde Mitarbeiter haben will. Denn kabellose, strahlende GerĂ€te sind unsere „Technik-Kollegen“ und tĂ€glichen Begleiter am Arbeitsplatz. Parallel zum technischen Fortschritt mehren sich die kritischen Stimmen zu der SchĂ€dlichkeit
von Mobilfunkstrahlung. Über 1.600 Studien belegen die negative Wirkung von Elektrosmog (Quelle: diagnose Funk, Studien Report Nr. 2 / 2012 / 2013).

Wie bleiben wir gesund trotz Elektrosmog?
ElektrizitĂ€t vereinfacht den Berufs-Alltag, bietet zahlreiche Vorteile und macht das moderne Berufsleben erst möglich. Doch wie so vieles hat auch die ElektrizitĂ€t belastende Nebeneffekte:  elektrische und magnetische Felder, Funk- und Mikrowellen – kurz Elektrosmog. Elektromagnetischen Feldern ausgesetzt zu sein, ist fĂŒr den Menschen nichts Neues. Im Verlauf des 20. Jahrhunderts sind UmwelteinflĂŒsse stetig stĂ€rker geworden – durch vom Menschen verursachte elektromagnetische Felder.

Elektrosmog und Feinstaub am Arbeitsplatz:
Nicht sichtbar, aber immer da.
Unsichtbar, unhörbar – aber fĂŒr immer mehr Menschen spĂŒrbar: Elektrosmog ist unser stĂ€ndiger Begleiter. Leider auch der Feinstaub im BĂŒro. Dieser Feinstaub ist maßgeblich an der stetigen Zunahme von Atemwegserkrankungen beteiligt. Die Menschen in Mitteleuropa halten sich zu 80 bis 90% in RĂ€umen auf. In einem „atmungsaktiven“ Raum ĂŒberwiegen die Minus-Ionen. Elektrische Wechselfelder werden durch moderne Elektronik und HaushaltsgerĂ€te und BĂŒrotechnik erzeugt. Beides verstĂ€rkt sich.

„Meine wichtigste Erfahrung als Manager ist die Erkenntnis, dass die Mitarbeiter das wertvollste Gut eines Unternehmens sind und damit auch das wichtigste Erfolgskapital. Es sind immer  Menschen, die Konzepte zustande bringen und somit fĂŒr langfristigen Erfolg sorgen.”

Werner Niefer
ehemaliger Vorstandsvorsitzender
Mercedes Benz AG

Kann sich der Staub nicht mehr schnell genug am Boden absetzen, dann kann das lĂ€ngere Schweben in der Atemluft zu einem Problem fĂŒr die Gesundheit der Mitarbeiter werden. Denn die feinsten Staubpartikel können bis tief in die Lunge und in den Organismus eindringen. Dies sollte im BĂŒro und natĂŒrlich auch zu Hause weitestgehend verhindert werden.

Belastende UmwelteinflĂŒsse sind ein ernstzunehmendes Thema. Wer sich fĂŒr den „Erfolgsfaktor Mensch“ interessiert, der sollte die möglichen Belastungen ganzheitlich betrachten. Gesundheitliche Risiken sollten vermieden oder frĂŒh erkannt werden, da die Gesundheit und LeistungsfĂ€higkeit der Belegschaft nur so langfristig erhalten bleibt.

Ein erster wichtiger Schritt ist fĂŒr viele Unternehmen das memon Umweltsiegel. Damit zeigen sie ihren Kunden und Mitarbeitern, dass sie sich fĂŒr optimierte Raum- und AtemluftqualitĂ€t in den BĂŒro- und ArbeitsrĂ€umen einsetzen. Dieses QualitĂ€ts-Bekenntnis zeigt in erhöhtem Maße das Verantwortungs-Bewusstsein der Unternehmer Ihren Arbeitnehmern gegenĂŒber. WeiterfĂŒhrende Informationen zu memon und dem memon Umweltsiegel finden Sie online unter:
www.memon.eu

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.