blauer Himmel

Wenn die Luft zu dünn wird, leidet das Gemüt

Kalium sulfuricum ist immer dann das Mittel der Wahl, wenn einem sprichwörtlich die Luft ausgeht. Das Schüßler Salz Nr. 6 bringt den Sauerstoff in die Zellen und verschafft dem Menschen wieder Luft. Als Mittel für das dritte Entzündungsstadium ist es in der Lage, die Gefahr einer chronischen Erkrankung zu bannen. Es wirkt langsam aber gründlich.

Das starke Verlangen nach frischer Luft ist ein deutliches Zeichen für Kalium sulfuricum

Das starke Verlangen nach frischer Luft ist ein deutliches
Zeichen für Kalium sulfuricum

Wenn jemand unter einem Mangel an dem Mineralstoff Kalium sulfuricum leidet, zeigt sich das unter anderem in einem übergroßen Bedürfnis nach frischer Luft. Die Betreffenden zieht es hinaus in die Natur, wann immer sie Zeit dafür haben. Das Schüßler Salz Nr. 6 ist für den Sauerstofftransport in die Zelle mit verantwortlich. Dementsprechend sind mit diesem Mineralsalz die Probleme verbunden, die mit einem vermehrten Bedürfnis nach frischer Luft einhergehen. Je mehr frische Luft die betreffende Person bekommt, umso besser geht es ihr. Aus diesem Grund meidet der Kalium sulfuricum-Typ große Menschenansammlungen, enge Plätze, kleine Räume und steigt die Treppen lieber zu Fuß hoch, als dass er sich in einen engen Lift zwängen ließe.

Im fortgeschrittenen Stadium sind diese Personen gar nicht mehr in der Lage zwischen engem Raum und wenig Luft zu unterscheiden. Alles löst bei ihnen die gleichen Beschwerden (vor allem  Ängste) aus. Da verwundert es nicht, dass auch Asthma in das Krankheitsbild von Kalium sulfuricum fällt. Versuche von Außenstehenden, die Situation mit logischen Argumenten zu entkräften machen das Ganze noch viel schlimmer.

Reinigende Wirkung – Entgiftung

Desweiteren dreht sich bei diesem Mineralstoff auch alles um das Thema Reinigung. Für Dr. Schüßler ist Kalium sulfuricum ein Mineralstoff, der in der Lage ist, die Zellen zu reinigen. So wird Nr. 6 häufig dann eingesetzt, wenn z.B. eine Hauterkrankung in ihr letztes Heilstadium tritt. Entweder kann der entzündliche Herd aufgelöst und „gereinigt” werden, oder es besteht die Gefahr, dass ein chronisches Geschehen bleibt. Kalium sulfuricum ist ideal als Umstimmungsmittel in dieser Phase. In diesem dritten Stadium der Heilung, kann es beste Dienste leisten. Der hohe Schwefelanteil holt die Schlacken auch noch aus den tiefsten Zellschichten hervor und entgiftet so den Körper. Es ist ein sehr tief gehender, aber langsam wirkender Mineralstoff, so dass Sie in jedem Fall einiges an Geduld mit aufbringen sollten.

Keine freie Fahrt für freie Radikale

Zu den chronischen Krankheitsbildern, die dem dritten Stadium zuzurechnen sind, gehören die freien Radikale, oder andere Krankmachende Molekülzusammensetzungen, die auch als „Nonsense-Moleküle” bezeichnet werden, da sie den Organismus nur schaden. Ausgangspunkt ist häufig eine Störung in der Atmungskette. Wenn Stoffwechselprozesse nicht zu Ende gebracht werden oder wenn über die Nahrung (Gegrilltes und Geröstetes) geradezu eine Einladung an die freien Radikale ausgeprochen wird. Diese schädigen die gesunden Zellen, die weniger effektiv  arbeiten und sie entziehen dem Organismus Energie. Die Folge: freie Radikale sorgen für eine beschleunigte Alterung des Körpers. Kalium sulfuricum ist neben Nr. 3, Ferrum phosphoricum das zweite große Bollwerk zum Schutz der Zellen vor Oxidation und können den freien Radikalen vorbeugen. Wenn ein Übergang ins chronische Stadium droht, ist Kalium sulfuricum das Mittel der Wahl. Am besten kombinieren Sie es noch mit Natrium sulfuricum Nr. 10, da sich beide hervorragend in der Ausleitung von Schlacken ergänzen.

Nr. 6 Kalium sulfuricum

Andere Bezeichnungen: Kaliumsulfat, Schwefelsaures Kalium
Aussehen: Farbloses Pulver
Verabreichungsform: D6, D12, Tabl, Salbe,
Vorkommen im Körper: Haut, Schleimhäute
Haupteinsatzgebiet: Stoffwechselstörungen, Entzündungen im 3. Stadium (gelblich eitrige Absonderung), Asthma, Ekzeme, Nebenhöhlenentzündungen
Physiognomie: bräunlich-gelbe Haut, dunkle Augenlider, gelblich, schleimig belegte Zunge, gelbe Färbung um den Mund, wie geschminkt, klebende Kopfschuppen, Pigmentflecken
Motto: Wenn nicht jetzt, wann dann

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.