Kalesvara-Mudra

Kraft tanken – Mudra Yoga

Mudras nennt man Fingerübungen, die zur Vorbeugung von Krankheit und zur Unterstützung von Heilung angewandt werden. Das Yoga für die Hände ist von jedermann schnell zu erlernen und verspricht mehr Lebensfreude

Wenn wir an Yoga denken, haben wir meist Bilder von Menschen mit mehr oder weniger stark verschlungenen Körperteilen vor Augen. Nicht ganz so abenteuerlich aber nicht minder wirksam sind die kleinen Yogaübungen für die Hände. Man nennt sie Mudras und da die Hände, wie alle anderen Körperteile auch, über Reflexzonen zum ganzen Körper verfügen, können durch bestimmte Hand- und Fingerübungen heilende Reize für den gesamten Organismus gesetzt werden. Die Übungen sind einfach und können direkt nachgemacht werden.

Mushti-Mudra bringt auch die Verdauung in Gang

Mushti-Mudra bringt auch die Verdauung in Gang

Mutshi-Mudra gegen Aggression

Das Mushti-Mudra hilft gegen Aggression und angestaute Wut. Diese Übung wirkt auf die Verdauungsorgane im weitesten Sinne.
Anleitung: Beide Hände werden zur Faust geballt. Der Daumen kommt über dem Ringfinger zum Liegen. Spüren Sie, wie
sich die angestaute Energie im Körper löst.


Die Ushas-Mudra steht für Neuanfang und Vitalität

Die Ushas-Mudra steht für Neuanfang und Vitalität

Ushas-Mudra bei Antriebsschwäche

Mit dem Ushas-Mudra geben Sie Ihrem Körper das Zeichen für einen Neuanfang. Ideal um den Tag damit zu beginnen. Diese Mudra wirkt auf das Stirnchakra. Die Energie wird durch diese Übung in die Gehirnregion gelenkt. Neue Vitalität, Frische und Klarheit sind die Folge. Anleitung: Verschränken Sie die Hände. Der Daumen der rechten Hand soll über dem Daumen der linken sein. Drücken Sie nun mit dem rechten Daumen sanft auf den linken Daumen. Das Feuer wird entfacht, die Energie fließt.


Die Shakti-Mudra aktiviert ursprüngliche Lebenskraft

Die Shakti-Mudra aktiviert ursprüngliche Lebenskraft

Shakti-Mudra gegen innere Unruhe

Bei Nervosität und innerer Unruhe empfiehlt sich u. a. die Shakti-Mudra. Shakti ist die Mutter aller Dinge und die Göttin der Lebensenergie.
Anleitung: Legen Sie  beide Daumen so gut es geht an die Handinnenfläche. Legen Sie nun Zeige- und Mittelfinger der jeweiligen Hand locker über die Daumen. Die kleinen Finger und der  Ringfinger berühren sich gegenseitig


Kalesvara-Mudra hilft bei Kopfschmerzen

Kalesvara-Mudra hilft bei Kopfschmerzen

Kalesvara-Mudra gegen Kopfschmerzen

Um Kopfschmerzen ranken sich viele Redensarten wie z.B. sich den Kopf zerbrechen, den Kopf voll haben, mit dem Kopf durch die Wand etc. Jede weist auf das Grundübel der Schmerzen hin. Die Sprache ist ehrlich. Die Kalesvara-Mudra hilft den Kopfschmerz zu beseitigen.
Anleitung: Legen Sie Ihre Daumen- und die Fingerspitzen der Mittelfinger aneinander. Die anderen Finger berühren sich sanft an den letzten Fingergliedern. Die Übungen sollten Sie täglich ca. drei bis fünf Minuten durchführen. In Verbindung mit Meditation oder bewusstem Atmen kann die Wirkung verstärkt werden.


Weitere Mudra-Yoga Übungen:

 

Buch Tipp:

Wer mehr zu Mudras erfahren möchte, findet wertvolle Hinweise und hilfreiche Anleitungen z. B. in dem Buch:
Mudras – Finger-Yoga – Einfache Übungen mit gr0ßer Wirkung
Autorin: Andrea Christiansen
– ISBN: 978-3517083537
– 120 Seiten
– Südwest Verlag

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.