Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Innere Spannung: Magnesium phosphoricum

Magnesium phosphoricum ist das „Blitzmittel” unter den Schüßler Präparaten. Es wirkt im Erfolgsfall innerhalb weniger Minuten und ist andererseits bei blitzartig auftretenden Beschwerden das Mittel der Wahl. Insbesondere Heißhunger auf Schokolade und/oder Nägelbeißen sind deutliche Hinweise auf das Schüßler Salz Nr. 7.

Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum: Das Verlangen nach Schokolade kann bei einem Mangel an Magnesium phosphoricum zur Sucht werden

Schüßler-Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum: Das Verlangen nach Schokolade kann bei einem Mangel an Magnesium phosphoricum zur Sucht werden

Die typischen Eigenschaften eines Magnesium phosphoricum Mangels haben einen starken Bezug zu inneren Spannungen. Die Mangelsysmptome zeigen sich in dem Verlangen, sich gegenüber anderen Menschen behaupten zu wollen und etwas Wert zu sein. Es ist ein starkes Geltungsbedürfnis und der ständige Wunsch nach Anerkennung vorhanden.

Wer an sich zweifelt, sich selbst und seine Leistung in Frage stellt, hat ein Problem mit seinem Selbstwertgefühl. Diese innere Spannung, den eigenen Ansprüchen nicht gerecht zu werden, bringen weitere körperliche Symptome, wie z.B. das Nägelbeißen hervor. Oft geht auch ein destruktives Schamgefühl damit einher. Wenn man den eigenen Ansprüchen nicht gerecht wird, steigert sich das Minderwertigkeitsgefühl und man schämt sich. Die betreffende Person fühlt sich bloßgestellt, schutzlos und nackt.

Redewendungen wie, „Das hätten Sie aber schon wissen müssen.” oder „Das weiß doch jedes Kind.” oder „Was, das können Sie immer noch nicht!”, sind für Menschen mit Magnesium phosphoricum Mangel ein richtiggehender „Persönlichkeitskiller”.

Wer von Kindheit an mit Spott, Hohn, Scham und Blamage konfrontiert wurde, lernt, seine Gefühle zu unterdrücken und sie nicht zuzulassen. Dass die Unterdrückung
auf einer anderen Ebene dann sein Recht fordert, ist klar. Süchte und/oder zwanghaftes Verhalten sind die Folge. Wer sich selbst nicht liebt bzw. für nicht liebenswert hält, der gibt sich die Liebe in Form von Süßigkeiten, bei einem Mangel an Magnesium phosphoricum in Form von Schokolade. Hier kann ein extremer Heißhunger bestehen, der selbst vor erheblichem Beschaffungsaufwand nicht zurück schreckt. Generell hat Magnesium phosphoricum auch einen starken Bezug zu Suchtverhalten und kann vor allem als „heiße 7” (siehe Kasten) bei der Behandlung von Suchtproblemen unterstützend eingesetzt werden. Die andere Variante geliebt zu werden, bzw. sich liebenswert zu präsentieren, besteht darin, sich seine Krallen zu stutzen. Die Personen neigen zum Nägelbeißen und signalisieren so ihrer Umwelt, „Seht, ich hab keine Krallen, ich bin ungefährlich, also liebenswert.”

Krampfhaft schmerzhaft

Das Schüßler Salz Nr. 7 hilft dementsprechend den Menschen, die sich selbst stark unter Druck setzen. Ihr Leben hat viel mit Krampf und Kampf zu tun. Das schlägt sich dann auch auf den Magen und die Verdauung. Der Darmperistaltik fehlt die nötige Lockerheit, so dass die Muskulatur verkrampft, was sich in Verstopfung äußert. Die Spannung der Muskulatur ist zu hoch, da der Mensch psychisch ständig unter Hochspannung steht, fehlen ihm die nötigen Ruhephasen. Dass sich unter solchen Umständen sehr leicht schmerzhafte Koliken aufbauen können versteht sich von selbst.
Natürlich fördert diese Spannung die Bildung von Steinen aller Art in Galle, Blase und Niere, da der natürliche Fluss blockiert wird und die Körpersäfte nicht mehr fließen.

Speziell für die Frau

Was im Allgemeinen bei Krämpfen und Koliken hilft, kann im Speziellen natürlich auch bei Menstruationsbeschwerden sinnvoll und heilbringend eingesetzt werden. Gerade hier hat sich die „heiße 7” bewährt. Aber auch bei der Geburt kann die Nr. 7 beste Dienste leisten. In diesem Fall werden die unwillkürlichen Bewegungen der Muskulatur gefördert, was die Wehentätigkeit bestens unterstützt.

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Andere Bezeichnungen: Phosphorsaures Magnesia, Magnesiumhydrogen-Phosphat.
Aussehen: weißes Pulver
Verabreichungsform: D6, D12, Tabl, Salbe und die Sonderform als „die heiße 7” (7 Tbl. in 1/8 l Wasser gelöst u. kurz gekocht. bei Bedarf mehrmals tgl. heiß trinken).
Vorkommen im Körper: Es kommt auch im menschlichen Körper vor und wird für Nerven und Muskeln benötigt.
Haupteinsatzgebiet: bei blitzartig auftretenden Schmerzen, schießende und bohrende Schmerzen, alle Arten von Koliken, Heißhunger auf Schokolade (Sucht), Nägelbeißen, zur Unterstützung bei Suchttherapie
Physiognomie: zarte rötliche Talergr0ße Flecken links und rechts des Nasensattels, an Wangen auch über das ganze Gesicht verteilt, hektische Flecken, Verlgegenheitsröte, Lampenfieber
Motto: Unverhofft kommt oft

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.