Ginseng

Lebenselixier Ginseng

Der fernöstliche Ginseng hilft bei Hektik, Stress und bei Belastungen durch Umweltgifte – Ideal für »zivilisierte« Menschen

Ginsengpflanze mit Steinfrüchten

Ginsengpflanze mit Steinfrüchten

Noch nie war die asiatische Ginsengwurzel so wertvoll wie heute. Ihre Wirkung scheint ideal auf unsere moderne und industrialisierte Lebensweise abgestimmt zu sein. Bei stressigen und/oder hektischen Lebenssituationen, bei Umweltgiften in Luft und Nahrung – die Ginsengwurzel ist längst dem Ruf eines Geriatrikums entwachsen. Die mit Abstand wertvollste Ginseng-Art ist der koreanische oder Panax Ginseng, aus dem alle in Deutschland erhältlichen Ginseng-Produkte hergestellt werden. Die therapeutisch wirksamen Bestandteile stammen aus der Ginsengwurzel.

Geschichte der Ginsengwurzel

Ginseng ist eine seit mehr als 4 000 Jahren bekannte Heilpflanze und wird gerne auch als »Königin der Heilpflanzen« oder »Wunderwurzel« bezeichnet. Botanisch gesehen gehört sie zur Familie der Araliengewächse, wie auch der Efeu. Der chinesische Name »jen shen« bedeutet »Menschenwurzel«, was auf die teilweise typisch menschenähnliche Form der Wurzel zurückzuführen ist. Der griechische Zusatz »Panax« heißt allheilend. Die offizielle Bezeichnung Panax Ginseng C. A. Meyer erhielt der koreanische Ginseng 1842 von dem deutsch-russischen Botaniker Carl Anton Meyer.

Inhaltsstoffe und Wirkung

Ginseng enthält eine Vielzahl einzigartiger Inhaltsstoffe, die in keiner anderen Pflanze zu finden sind, darunter die sogenannte Panaxsäure, ätherische Öle, Beta-Sitosterin, Glykoside, östrogene Stoffe und Enzyme. Die wichtigste Substanzklasse mit medizinischen Eigenschaften sind jedoch eindeutig die Ginsenoside. Davon sind heute etwa 30 verschiedene Ausprägungen bekannt, die in verschiedene Gruppen eingeteilt werden. Die unterschiedlichen Ginsenoside haben ein breites Wirkungsspektrum. Manche wirken stimulierend und erhöhen den Blutdruck, während andere eher eine beruhigende und blutdrucksenkende Wirkung entfalten. Aus Sicht der chinesischen Medizin entsteht eine harmonische Balance zwischen Yin (z.B. Passivität) und Yang (z.B. Aktivität). Die  Wirkung der Ginsengwurzel ist daher nicht auf bestimmte Symptome beschränkt, sondern ist eher unspezifisch. Genauer gesagt hat Ginseng eine adaptogene Wirkung, d. h. der Körper wird in die
Lage versetzt, sich besser gegen negative Einflüsse zu schützen und wird dadurch normalisiert bzw. harmonisiert. Heute wird Ginseng unter anderem von Sportlern aufgrund einer erwarteten positiven Wirkung auf die Erholungszeit und die verbesserte Fähigkeit mit Stress umzugehen verzehrt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.