Schlafende Frau

Günstiges Magnetfeld schaffen

Fotolia_12387096_S

Viele elektromagnetische Einflüsse an Schlaf- oder Arbeitsplätzen

31. Januar 2014 – Salzburg (SN)
Künstliche und natürliche elektromagnetische Felder gelten als bedeutsamer biophysikalischer Einflussfaktor auf den Schlaf. Neue Messmethoden können jetzt nicht nur einzelne starke Strahlungsquellen erfassen, sondern auch elektromagnetische Einflüsse im Bereich extrem niederfrequenter Magnetfelder (0 bis 15 Hz) feststellen. Die Salzburger Medizinerin Elisabeht Plank sagte am Donnerstag im SN-Saal, dass damit das Zusammenwirken der vielen elektromagnetischen Einflüsse an Schlaf- oder Arbeitsplätzen erfasst werden könne. Die niederfrequenten Magnetfeldstrukturen hätten für den menschlichen und tierischen Organismus deshalb eine große Bedeutung, weil sie ihn auf biophysikalischem Weg direkt beeinflussten, sagte die Leiterin von i-bmr Salzburg (Ingenieurbüro für Mess-, Steuer- und Regeltechnik)…. weiterlesen >>

Quelle: Salzburger Nachrichten

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.