Frau isst Knäckebrot

Wenn essen nicht mehr satt macht

Manche Menschen können ständig essen ohne satt zu werden. Ihr Hunger nach Nahrung scheint unstillbar. Was immer sie auch essen, es ist nie das, was sie sich davon erwarten. Ein Symptom, dass sich auch auf geistiger Ebene in der Suche nach der Sinnhaftigkeit des Lebens widerspiegelt.

Heißhunger-Attacken können ein Indiz für Calcium-sulfuratum-Mangel sein. Wer unter Essanfällen leidet und dennoch an Gewicht verliert, sollte auf alle Fälle Schüßler Salz Nr. 18 in Erwägung ziehen.

Heißhunger-Attacken können ein Indiz für Calcium-sulfuratum-Mangel sein. Wer unter Essanfällen leidet und dennoch an Gewicht verliert, sollte auf alle Fälle Schüßler Salz Nr. 18 in Erwägung ziehen.

Für manche Menschen ist essen mehr als Nahrungsaufnahme. Sie suchen darin eine besondere Form des Glücks bzw. der Zufriedenheit. Häufig werden sie nachts wach und unstillbarer Heißhunger führt sie direkt zum Kühlschrank. Erst wenn der Kühlschrank geplündert und der Magen voll ist, können sie wieder ins Bett.

Dennoch leiden sie unter permanentem Gewichtsverlust, werden geplagt von Erschöpfungszuständen, fühlen sich melancholisch und müde. Der Körper ist ständig auf der Suche nach bestimmten
»Betriebsstoffen«, kann sie aus der aufgenommenen Nahrung aber nicht verwerten. Gesunde Menschen werden durch Appetit und Gelüste instinktiv zur richtigen Nahrung geführt, in der sich die benötigten Inhaltsstoffe befinden. Normalerweise weiß der Körper, was er braucht und in welchen Speisen er die Stoffe findet. Dieser Mechanismus ist beim Calcium sulfuratum Typus gestört.

Reizbar, dünn und total erschöpft

Das Schüßler Salz Nr. 18 trägt dazu bei, dass diese lebenswichtige Funktion wieder ins Gleichgewicht gebracht wird. Es sensibilisiert die Menschen wieder für ihre wahren Bedürfnisse, indem es die zelluläre Kommunikation anregt und dafür sorgt, dass Angebot und Nachfrage wieder in Harmonie geraten. Alle Sulfide sind wesentlich an der zellulären Energiegewinnung beteiligt. Calcium sulfuratum hat bei übersteigerten Verbrennungsvorgängen eine dämpfende Wirkung, arbeitet dem Gewichtsverlust entgegen, unterstützt den Muskelaufbau und stärkt die seelische Grundstimmung. Bewährt hat sich das Salz zudem in einer Entschlackungsmischung. Interessant ist darüber hinaus der Zusammenhang mit den charakterlichen Strukturen, ohne deren Integration Krankheitsbilder nicht zu deuten sind. Der Mensch benötigt nicht nur stoffliche Nahrung, ihn dürstet auch nach geistiger und seelischer Erfüllung.

Bis die Seele streikt …

Häufig ist die Unfähigkeit des Organismus aus der Nahrung die passenden Betriebsstoffe zu entziehen, lediglich eine Symptomverschiebung aus dem seelischen Bereich. In Wahrheit besteht  Heißhunger nach Ansprache, liebevoller Umgebung und einer sinnvollen Beschäftigung. Dies ist die eigentliche Ursache für die Niedergeschlagenheit, die Antriebslosigkeit, den Gewichtsverlust. Es ist die Seele, die sich weigert, die Mittel fürs Leben allein aus dem Stofflichen zu schöpfen.

Schüßler Salz Nr. 18. Calcium sulfuratum

Andere Bezeichnungen: CaS Calciumsulfid, Calciummonosulfid
Aussehen: farbloses bis gelbliches Pulver mit Geruch nach Schwefelwasserstoff
Verabreichungsform: D6 – D12
Vorkommen im Körper: Haut, Schleimhäute, Muskeln
Haupteinsatzgebiet: Entgiftung, vor allem bei Schwermetallen wie Amalgam, Stoffwechselerkrankungen wie Abmagerung, rheumatische Beschwerden, Neuralgien, schlecht heilende Wunden, Entzündungen
Physiognomie: Milchschorf, abgemagerte Gesichtszüge, Verlust von Muskelmasse, übermüdete Erscheinung
Motto: »Man lebt nicht vom Brot allein.«

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.