Senat der Wirtschaft - Verleihung der Urkunde in Berlin

Hans Felder zum Senator der Wirtschaft berufen

Verleihung der Urkunde in Berlin – von links:Katharina Thaysen-Bender, Hans Felder, Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher, Präsident des Senats der Wirtschaft Foto: re

Verleihung der Urkunde in Berlin –
von links: Katharina Thaysen-Bender, Hans Felder, Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher, Präsident des Senats der Wirtschaft
Foto: re

PRESSEMITTEILUNG

Rosenheim/Berlin – Der Rosenheimer Unternehmer Hans Felder wurde zum Senator der Wirtschaft berufen. In Berlin erhielt der 66-jährige jetzt die Senatoren-Urkunde aus der Hand des Präsidenten des Senats der Wirtschaft Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher und den Vorstandsvorsitzenden Dieter Härthe. Der Senat der Wirtschaft ist ein bedeutendes Ehrenamt: Er setzt sich aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Staat und Gesellschaft besonders bewusst sind.

Entsprechend dem Leitgedanken von John F. Kennedy „Fragt nicht, was Euer Land für Euch tun kann, fragt vielmehr, war Ihr für Euer Land tun könnt!“ tragen die Senatoren gemeinsam dazu bei, die gemeinwohlorientierten Ziele einer Nachhaltigkeit im Sinne der Ökosozialen Marktwirtschaft praktisch umzusetzen. Mit politischen Entscheidungsträgern in den Parlamenten und Regierungen wird dabei ein ständiger, vertrauensvoller Dialog geführt. Die Mitgliederzahl beim Senat der Wirtschaft ist begrenzt. Unter den Ehrensenatoren finden sich so bekannte Persönlichkeiten wie Hans-Dietrich Genscher oder Professor Klaus Töpfer. Niemand kann dem Senat von sich aus beitreten, man muss berufen werden. Für Hans Felder ist dieses Amt Ehre und Verpflichtung zugleich: „Mir ist es wichtig, die Themen Gesundheit, Umweltverantwortung und Nachhaltigkeit in Bayern und über die Grenzen Bayerns hinaus weiter voranzubringen.“

Mit seinem erfolgreichen Unternehmen setzt sich Felder zusammen mit seiner Frau Erika für dieses Ziel schon seit vielen Jahren mit großem Herzblut ein: memon bionic instruments GmbH zählt heute weltweit zuden führenden Unternehmen für bioenergetische Produkte und ist Mitglied im Umweltpakt Bayern.

Seit mehr als zwölf Jahren werden bei der Firma memon innovative Produkte zum Schutz von Elektrosmog-, Feinstaub- und Wasserbelastung entwickelt, hergestellt und weltweit verkauft. Hans Felder ist sich sicher, dass viele Umwelteinflüsse biologische Effekte bewirken und Menschen damit gesundheitlich beeinflussen: „Unsere Vision ist es, dass es für alle Menschen selbstverständlich ist, sich gegen schädliche Umwelteinflüsse zu schützen.“

Um diese Vision Realität werden zu lassen, hat die Firma memon schon eine ganze Reihe schützender Lösungen auf den Markt gebracht. Hinter der Technologie „Made in Bavaria“ steht ein engagiertes Team aus aktuell 34 Mitarbeitern, die durch jahrelange Forschung, Entwicklung und aus voller Überzeugung für die Nachhaltigkeit und den Erfolg der „memonizer“, wie die Produkte heißen, stehen. Vertrieben werden die Produkte durch einige hundert Partner und Auslandsdistributoren in verschiedenen Ländern. Neben Tausenden von Privatpersonen auf der ganzen Welt vertrauen darauf auch immer mehr Unternehmer, Hotelbetreiber sowie Ärzte und Vertreter des Gesundheitswesens, die damit nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Mitarbeitern, Kunden, Gästen und Patienten etwas Gutes tun wollen.

 

Zum Unternehmen:

memon bionic instruments GmbH, 2002 von Erika und Hans Felder in Rosenheim gegründet, zählt heute zu den führenden Unternehmen im Bereich Raumgesundheit, Strahlenschutz, Prävention, Wasseroptimierung und Raumluftverbesserung.
Weitere Informationen: www.memon.eu

Dieterle + Partner, Kommunikationsmanagement

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.