8 Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil

Der Modetrend LOHAS wird viel diskutiert und viel gerühmt. LOHAS steht für Lifestyle of Health and Sustainability. Die Vertreterinnen und Vertreter dieser Richtung achten also bei ihrer Lebensweise auf Gesundheit und Nachhaltigkeit.

Das passt sehr gut zur Marke memon. Daher ist es nicht verwunderlich, dass viele unserer Kunden LOHAS sind.

Wir haben heute 8 wertvolle Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil zusammengestellt, welche nicht nur die LOHAS beherzigen – sie alle sind für einen nachhaltigen Lebensstil:

  1. Viele Hersteller vertrauen mittlerweile auf das Öko-Design bei ihren Produkten, um damit ihre Verkäufe zu maximieren. Leider muss man diese Marketingstrategie hinterfragen, denn nicht immer hält der Inhalt, was die Packung verspricht.
  2. Achten Sie vor allem bei Lebensmitteln auf die regionale Herkunft der Produkte und darauf, dass sie der Saison entsprechen. Lange Transportwege schaden nicht nur dem Planeten, sondern verursachen auch oft einen Nährstoff- und Qualitätsverlust.
  3. Auf Mode und ein gepflegtes Äußeres verzichten für die Nachhaltigkeit? Unnötig! Entscheiden Sie sich einfach für Textilien aus sozial verträglicher und nachhaltiger Produktion. Hierfür gibt es auch spezielle Läden.
  4. Lassen Sie sich bei jedem Kauf Einblick in die Produktionsbedingungen geben und vor allem das Land der Herkunft nennen. Zu fast allen Staaten gibt es online Informationen, ob es dort z. B. Kinderarbeit oder eine Ausbeutung von Bauern oder Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gibt.
  5. Wenn Sie nachhaltig produzierende Hersteller kennen oder Läden, die solche Waren anbieten, unterstützen sie diese und geben Sie den Tipp an andere weiter. Auch über Anbieter von nicht nachhaltigen und nicht sozial verträglichen Waren sollte man sprechen – damit andere gewarnt sind.
  6. Oft ist es ratsam, ein eher kleines Geschäft zu wählen, welches man gut kennt. Massenware aus dem Discounter oder großen Ladenketten gilt als Merkmal starker kommerzieller Motive beim Hersteller / Anbieter. Der kleine Bauernladen bei Ihnen um die Ecke oder das individuelle Geschäft, deren Geschäftsführer Sie kennen, sind da oft transparenter und erbringen u. U. einen nachvollziehbareren Nachweis ihrer Nachhaltigkeit.
  7. Selbst wenn Sie kein Vegetarier oder Veganer sind – informieren Sie sich über die entsprechenden Produkte und probieren Sie sie bei Gelegenheit. Sie schmecken oft besser als gedacht! Schon ein veganer Tag pro Woche reduziert den Fleischkonsum insgesamt.
  8. Zu guter Letzt: Lassen Sie sich vom besorgniserregenden Zustand unseres Planeten und den vielen desaströsen Produktionsbedingungen nicht die Lebensfreude verderben. Als verantwortungsvolle Konsumenten dürfen wir auch statusbewusst und konsumfreudig sein!

Zu einem gesunden und nachhaltigen Lebensstil gehört natürlich auch ein harmonisiertes Zuhause, in dem Körper und Geist wieder entspannen und optimal regenerieren können.

Zur kostenlosen Störfeld-Analyse geht es hier:

Ein memon Fachberater wird Ihnen die Störquellen in Ihrem Zuhause aufzeigen und mit Ihnen über eine passende Lösung sprechen – ganz unverbindlich.

RENATURE YOUR LIFE

Unser Lifestyle-Magazin Natürlich Gesund ist Meister in Sachen Nachhaltigkeit – überzeugen Sie sich selbst: 

Laden Sie sich die aktuelle Ausgabe Natürlich Gesund Nr. 49 herunter. Den kostenlosen Download finden Sie hier: